Basic data

Neubau KITA Bärenhöhle in Esens
Baubeginn: 2019
Fertigstellung: 2020
Planung Architektur:
          Architekturbüro Ralph Thater, www.architekt-thater.de

Fachplanung Brandschutz:
         Hambrock Bauplanung GmbH, www.hambrock-bauplanung.de

(c) Bilder: Architekturbüro Ralph Thater

Kita Bärenhöhle an der Nordseeküste

26427 Esens | Duitsland

Gründung:
Die Gründung erfolgte auf einer wärmedämmenden und kapillarbrechenden Schicht aus Glasschaumschotter (Geocell) mit einer Stärke von 40 cm, wodurch auf zusätzliche Frostschürzen und Streifenfundamente verzichtet werden konnte. Durch die gewählte Ausführung mit Geocell als horizontale Wärmedämmung und WDVS der Außenwand als vertikale Dämmung konnten auch auf Isokimmsteine verzichtet werden, da die
Isothermenberechnung einen nahezu wärmebrückenfreien Anschluss ermöglicht. So ist es auch bauphysikalisch kein Problem Betonstützen in die Bodenplatte einzubinden. Sonst bilden diese Anschlüsse immer einen Schwachpunkt bzgl. Baukosten und Dämmung der Wärmebrücke bzgl. Tauwasserbildung etc.

Architekturidee:
Viele werden sich die Frage stellen, ob beim Gebäude der Bauhausstil umgesetzt wurde. Dies ist nicht einfach zu beantworten. Tendenziell wurden die Grundsätze des Bauhausstils beachtet, aber auch modern interpretiert und verändert. Die betrifft besonders die Aspekte Form, Anordnung, Klarheit, Farbgebung und das Farbkonzept.

Form follows function hat nicht nur etwas mit einer Architekturphilosophie zu tun, sondern
begründet sich auch in neuzeitlich notwendiger Energieeffizienz von Gebäuden und der Gebäudehülle. Das kompakte Bauen ist das grundlegende Ziel der Planung, und wird durch das Verhältnis von Außenfläche zu Bauvolumen (A/V-Verhältnis) definiert. Diese Umsetzung ist durchaus mit dem Bauhausstil vereinbar. Dementsprechend sollte eine zeitgemäße Übertragung form follows function and energy lauten. Klare und lineare Baukörper erleichtern dem Betrachter bei der Wahrnehmung das Verständnis für das Gebäude. Auch die Nutzung wird dadurch leichter ablesbar.
Ganz nach dem Motto form follows function und somit die Form folgt der Funktion.

Fazit:
Der architektonischen Auffassung von Dipl.-Ing. Ralph Thater nach ist es erstrebenswert eine Architektur zu schaffen, die durch viele Blickbezüge, Details und unterschiedliche entstehende Flächen dem Betrachter auch bei mehrmaligem Begehen eines Gebäudes, neue Eindrücke und Erlebnisse ermöglicht, die zuvor nicht wahrgenommen wurden. "Architektur sollte ein besonderes Erlebnis bedeuten." Der Mehrwert detailreicher und gutdurchdachter Lösungen wird oftmals in der Vorplanung abgetan und nicht ausreichend bedacht. Bei der Entwicklung der Entwurfskonzepte suchte der Architekt daher detailreiche und wirtschaftliche Lösungen hervorzubringen, die das Gebäude für den Betrachter erlebnisreich und lebhaft machen. Ein weiterer entwurfsbestimmender Faktor ist auch immer die Energieeffizienz. Diese ist zunehmend wichtig und daher prägend bei der Baukörperentwicklung, sowie für die Wahl der Baumaterialien, Anlagenkomponenten und eingesetzten Energieträger.