Aufbau und Wirkungsweise

vom GEOCELL® RED Verbundsystem

Das System besteht je nach Anforderung aus mehreren Systemkomponenten in Schichtenfolge. In der oberen befindet sich ein Mineralgemisch, in der unteren GEOCELL® RED . In den Übergängen von Mineralgemisch auf GEOCELL® RED bzw. GEOCELL® RED zum vorhandenen Erdreich empfiehlt sich der Einsatz von Geogittern. Die jeweiligen Schichtstärken werden von GEOCELL® RED auf Basis der Anforderungen an das System vorgeschlagen!

Durch die Verbundwirkung zwischen Geogitter/ Mineralgemisch/ GEOCELL® RED entsteht eine bewehrte, optimale Lastverteilung mit der daraus resultierenden Tragfähigkeitserhöhung - Ziel erreicht!
In der Kontaktfläche zwischen dem grobkörnigeren GEOCELL® RED (8/63) und dem darüber liegenden Mineralgemisch (0/32) lagern sich in den oberflächennahen Bereichen Füllkörner aus dem feineren Mineralgemisch ein. Dies führt zur Bildung einer Mischzone. Diese führt zu einer deutlichen Versteifung der Kontaktzone und erhöht somit die Tragfähigkeit des Gesamtsystems.

Die Einhaltung aller technischen Parameter ist wichtig!
Eine optimale Tragfähigkeit vom
GEOCELL® RED VERBUNDSYSTEM kann nur gewährleistet werden, wenn alle vorgegebenen technischen Parameter der einzelnen am System beteiligten Stoffe eingehalten werden und die Ausführung des Systems den Vorgaben entspricht.

GEOCELL® RED VERBUNDSYSTEM - Regelquerschnitt
GEOCELL® RED Verbundsystem - Regelquerschnitt
Verbundwirkung zwischen Geogitter und GEOCELL® RED
Ausbildung einer Mischzone
Einbau - beispielhafte Darstellung