Grunddaten

Planungsbeginn: 2013
Fertigstellung: 2018
Grundstücksfläche: 13.760 m²
Bebaute Fläche: 3.300 m²
Nutzfläche: 15.700 m²
Bauherr:        
        6B47 Real Estate Investors AG, Wien
Architekt:
       Josef Weichenberger architects + Partner, Wien www.weichenberger.at
Bauunternehmen:
        Nussmüller GmbH, Kapfenberg www.nussmuellergmbh.at

(c) Bilder: Josef Weichenberger architects + Partner & GEOCELL

PHI - Philips Haus

Wien | Österreich

Aufbruch in eine neue Zeit / Flexible Wohnformen - Innovation & Offenheit
Vorhandene Qualitäten verstärken und ein neues Lebensgefühl vermitteln!   


Das Philips Haus stammt aus dem Jahr 1964 - es zeichnet sich durch eine für die Herstellungszeit sehr innovative Bauweise aus. So wurde das Geschoßtragwerk des Hochhauses in Spannbetonbauweise errichtet. Die jeweiligen Etagentragwerke werden über vier nach außen sichtbare Betonpfeiler getragen. Dadurch gelang es im Inneren des Gebäudes konsequent stützenfrei zu bleiben mit Ausnahme von Stiegenhaus- und Liftkernen. Aufgrund der Bedeutung des Bauwerkes als Wahrzeichen für das Wien der Nachkriegsmoderne hat das Bundesdenkmalamt Teile davon unter Denkmalschutz gestellt.

Mit seiner einzigartigen Konstruktion ist das Philips Haus besonders nachhaltig für Umnutzungen geeignet. Das Architekturbüro Josef Weichenberger architects + Partner hat die innovative Bauweise des Gebäudes weitergedacht und in zeitgemäße Wohnformen übersetzt.   

Aufgrund seiner unbrennbaren Eigenschaften und der hohen Druckfestigkeit fiel die Wahl ganz klar auf GEOCELL Blähglas.
Hier wurden rund 360 m³ Blähglas inkl. mineralischen Binder als "Problemlöser" verarbeitet.   

Der Geist der Offenheit und die hallenartige Struktur bieten dabei eine ideale Grundlage für unterschiedliche Ausformulierungen. Vom Loft bis hin zum kleinen Appartement werden alle Möglichkeiten genutzt und entsprechend kreativ ausgearbeitet. Den Bewohnern bieten sich dadurch viele Freiheiten.
Schwerpunktnutzung ist das Kurzzeitwohnen in insgesamt 135 Mikro-Appartements von 30 bis 46 m². Nahversorgung, Gastronomie und Fitnesseinrichtungen ergänzen den modernen Lebensraum.